Eveline Steinberger-Kern als Frau im Fokus

Klub für Frauen bat zur Diskussionsreihe „Frau im Fokus“   In Kooperation mit Ketchum Publico Die Energiewende wird einer Frau gelingen!


Frauen im Management dürfen authentisch bleiben, Eveline Steinberger-Kern hält nichts davon, sich Männern anzupassen. Man muss schnell sein, inhaltlich gut und darf das „Frau-sein“ nie aufgeben.
Eveline Steinberger-Kern hat sich schon früh mit dem Thema Energie befasst. Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre absolvierte sie beim Verbund ein Traineeprogramm und blieb dann gleich sieben Jahre dort. Danach wechselte sie zum Klimafond, zwei Jahre später gründete sie ihr eigenes Unternehmen. Anfang des Jahres übernahm sie den Energiesektor bei Siemens.
Nach ihrer Selbstständigkeit mit ihrem Unternehmen „greenminds“ war es reizvoll, wieder in das Management eines Konzerns mit 70 Milliarden Umsatz einzusteigen.
Ihr Führungsstil: Nur mit einem topqualifizierten Team und guter, direkter Kommunikation kann man ein Unternehmen erfolgreich führen. Steinberger-Kern hat im Job noch nie zurück gesteckt, beklagt aber viele Klischees. In diese Falle darf man nicht tappen, so Steinberger-Kern.
Sie führt über 4000 Mitarbeiter verteilt über 19 Länder, 2 Kontinente, 17 Sprachen und verschiedenen Religionen.
Genauso wichtig wie ein gut organisierter Büroablauf ist für Steinberger-Kern, die Familienorganisation.
Mit dabei: Saskia Wallner, Eveline Steinberger-Kern, Nicole Bäck, Eva Marchart, Gina Goess, Sandra Baierl, Georg Spiegelfeld, Georg Unger, Andreas Theiss, Barbara Enzinger, Manuela Bruck, Dagmar Lang, Waltraud Kaserer etc.