„Die mächtigste Frau in der Museumslandschaft“

Der Klub für Frauen bat zur Veranstaltungsreihe „Frau im Fokus“.   Diesmal: Sabine Haag, Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums


Sabine Haag lenkt seit 2009 als Generaldirektorin die Geschicke eines der wichtigsten Museen Österreichs und ist die erste Frau in dieser Position. Im Februar 2013 wird sie nach zehnjähriger Schließzeit und mehrjähriger Planungs- und Bauzeit die bedeutendste Kunstkammer der Welt wiedereröffnen.

Die Präsentation dieser einzigartigen Sammlung stellt eines der wichtigsten Kulturprojekte Österreichs dar und ist für das imperiale Erbe Wiens von größter historischer Bedeutung.

Auf die Frage, was man später mit ihrem Namen verbinden wird, antwortet Haag: „Die Eröffnung der Kunstkammer und in weiterer Folge die Neuaufstellung des Museum für Völkerkunde.“

Haag ist zwar sehr stolz auf das Haus und seine historischen Sammlungen, findet es aber schade, dass das heimische Publikum leider weniger Besuchsansprüche hat als das internationale.

Anders als ihr Vorgänger beschäftigt sich Haag mit Vermittlungsarbeit. Sie geht ganz neue Wege, mit der Verbindung zur zeitgenössischen Kunst (Musik, Theater etc.) versucht sie, das Museum für alle Zielgruppen attraktiver zu machen.

Mit dabei: Xenia Hausner, Maria Rauch-Kallat, Eva Marchart, Edith Hlawati, Daniela Enzi, Gabi Spiegelfeld, Nicole Bäck, Donatella Ceccarelli, Heidi Senger-Weiss, Julia Flunger, Carina Felzmann, Georg Spiegelfeld, Andreas Theiss uvm.